Felix Mitterer,
geboren 1948 in Achenkirch/Tirol, lebt nach einigen Jahren in Irland heute in Niederösterreich. Seit 1978 erfolgreicher Theater- und Drehbuchautor. Die mehrteiligen Filme „Verkaufte Heimat“ und „Piefke-Saga“ sind seine bekanntesten, vielfach preisgekrönten Fernseharbeiten, „Kein Platz für Idioten“, „Besuchszeit“, „Sibirien“ die am meisten aufgeführten Theaterstücke. Gerade ist im Theater in der Josefstadt sein Drama „In der Löwengrube“ auf dem Spielplan.

Mein Lebenslauf (Haymon Verlag)

Geboren als dreizehntes Kind einer Kleinbäuerin, wird der kleine Felix Mitterer von dieser an die beste Freundin „verschenkt“: Die eine hat schon genügend Kinder, die andere kann keine bekommen – ein guter Deal. Das Aufwachsen ist dennoch hart: ärmlich und von der Hilflosigkeit der aggressiven Adoptivmutter geprägt. Als ein Film im Heimatdorf gedreht wird, riecht der Heranwachsende den Ausweg …

Fotocredit: Manfred Werner (Wikipedia)