RUND UM DIE BURG 23. & 24.06.2017

DAS ZWEITÄGIGE LESEFESTIVAL

Das Motto des beliebten Festivals lautet heuer SCHMÄHOHNE!. Und das soll durchaus ironisch gesehen werden. Denn der Wiener Schmäh scheint ein altbewährtes Mittel „alternativen Fakten“ und Hass-Postings zu begegnen.

Eröffnet wird Rund um die Burg am 23. Juni um 17 Uhr daher stilsicher von der Wiener Band „Des Ano“. Gründer, Texter und Sänger Max Gruber hat seine Band neu aufgestellt und beendet bei Rund um die Burg die lange Durststrecke nach dem letzten „Des Ano“-Konzert. Max Gruber kennt man als Drehbuchautor (Tatort, Soko Donau) sowie als Dramatiker. Nach dem Don Giovann wird er heuer Figaros Hochzeit für Adi Hirschals Lustspielhaus bearbeiten.

Gleich zwei Premieren gibt es heuer bei Rund um die Burg. Erstmals gibt es beim Festival Lesetheater. Aufgeführt wird ein Stück des deutschen Autors Akin E. Sipal, in dem es um die Begegnung einer jungen Türkin und eines jungen Deutschen am Kalami-Strand auf Korfu geht. Das Stück wurde im Frühjahr beim Festival „Neues Wiener Volkstheater“ – einer gemeinsamen Aktion von Volkstheater und Max Reinhardt Seminar – einmal gezeigt.

Alina Ilonka Hagenschulte, Philipp Auer und Maria Sendlhofer (Regie) sind Studierende am Reinhardt Seminar.

Und erstmals gibt es quasi einen Literatur-Workshop vorab: Studierende der Universität für angewandte Kunst – Institut für Sprachkunst – bereiten unter Anleitung ihres Lehrers, des bekannten Autors Ferdinand Schmatz, extra für Rund um die Burg eigene Texte zum Thema Schmähohne! vor. Literatur ganz unmittelbar.

Buchhandlung vor Ort: BUCHKONTOR

Ausstellung: LITERAT-TIERE von Heike Drewelow & Verkaufsstelle der Komischen Künste

Sonderstand: mymorawa – ist die Self-Publishing Plattform von morawa. Für alle, die schnell und professionell betreut ein Buch veröffentlichen wollen

Gastronomie:
Mionetto Bar (Prosecco) mit Italo Ape, Liegestühlen und Sonnenschirmen
Die Lieferei verwöhnt mit Snacks und Getränken

EINTRITT FREI

DIE AUTOREN 2017

Mit dabei sind auch heuer wieder so erfolgreichen Autoren wie Radek Knapp (Der Mann, der Luft zum Frühstück aß) und Kurt Palm, dessen Roman „Strandbad Revolution“ vom Erwachsenwerden in der österreichischen Provinz in einem von Politik und Sex erhitzen Sommer im Jahr 1972 sowie Publikumsliebling Tex Rubinowitz. Der Zeichner und Autor begeisterte schon vor zwei Jahren das Rund um die Burg-Publikum. Heuer liest – oder besser gesagt – spricht er über seinen neuen Roman „Lass mich nicht allein mit ihr“. Denn Vorlesen – so erklärt er gerne – ist nicht so seine Sache nicht. Das Sprechen mit dem Publikum darüber umso mehr.

Aus ihren neuen Werken lesen außerdem unter anderen Natalka Sniadanko (Sammlung der Leidenschaften), Martin Amanshauser (Typisch Welt), Otto Brusatti (Otto Brusatti – 34 – Der einfache Schrecken oder die Welt heute) oder Andreas Pittler (Die Spur der Ikonen).

Nadine Kegele hat – angeregt von den berühmten Tonbandprotokollen von Maxie Wander (Guten Morgen, du Schöne, 1977) –  40 Jahre später 19 Frauen zwischen Madrid und Berlin, zwischen 16 und 92 Jahren über ihr Leben befragt und die Gespräche aufgezeichnet. Ihr Buch „Lieben muss man unfrisiert“ ist daher sowas wie eine Bestandsaufnahme der Hoffnungen, Wünsche und Sehnsüchte heute lebender Frauen.

Laut Robert Hochner ist das Archiv die Rache der Journalisten an den Politikern. Klaus Oppitz hat in seinem Büchlein „Lösungen sind nicht die Antworten“ die „originellsten“ Sager von Politikern zusammengestellt. Aussprüche, die die meisten lieber vergessen würden. Oppitz wird das Publikum raten lassen.

Aber auch Wissenschaftlerinnen dürfen beim Thema Schmähohne! nicht fehlen. Die Evolutionsbiologin Elisabeth Oberzaucher von den Science Busters stellt ihre Überlegungen zum Verhalten von Menschen in Städten vor (Homo Urbanus) und die Psychologin Felicitas Auersperg legt „Das merkwürdige Verhalten von Schimpansen in Kinderkleidung“ dar.

Abgerundet wird das Festival durch eine kleine Ausstellung der Komischen Künste mit Cartoons von Heike Drewelow zum Thema LITERA-TIERE (von Emilia Galoppi bis Panthersilea). Und vor Ort ist auch die Buchhandlung Buchkontor, bei der alle vorgestellten Bücher auch gekauft werden können.