Andreas Pittler

geboren 1964 in Wien, studierte Geschichte und Politikwissenschaften. Bereits 1985 erschien sein erstes Buch, dem bislang 52 weitere folgten. Veröffentlichte er anfangs primär historische Sachbücher, so verschob sich sein Schwerpunkt seit dem Jahr 2000 vermehrt in Richtung Roman. Besondere Bekanntheit erlangte er mit der Krimi-Serie rund um David Bronstein. Seine Werke wurden in bislang 6 Sprachen übersetzt. 2006 erhielt er das »Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich«. 2016 wurde ihm von Bundespräsident Heinz Fischer der Berufstitel »Professor« verliehen.

Fotocredit: privat

Wiener Auferstehung (echomedia Buchverlag)

Das (fiktive) Hernalser Bräu bildet die kleine Welt, in der die großen historischen Ereignisse gespiegelt werden. Anhand dreier Wiener Familien erzählt Andreas Pittler im zweiten Band seines Triptychons die Erlebnisse nach dem Zweiten Weltkrieg. Wickerl ist aus dem KZ zurückgekommen, Turl engagiert sich bei der Gewerkschaft und Caroline Glickstein kämpft aus dem Exil um die Rückgabe des einstigen väterlichen Besitzes. Der alte Bielohlawek wird wieder mit der Leitung der Brauerei betraut. Und alle – besonders aber die Frauen – müssen in den kargen Jahren nach dem Krieg ihren Alltag meistern.